Wir starten!

Freude herrscht! Gestern ist im Naturama Aargau der Dachverband der regenerativen Land- und Ernährungswirtschaft, AGRICULTURA REGENERATIO, gegründet worden. Eine Gruppe von engagierten Macher*innen hat sich zusammengetan, um damit die drängenden Herausforderungen wie z.B. Klimaerwärmung, Verlust der Biodiversität und Wasserverschmutzung aktiv anzugehen und mehr als nachhaltige Lösungen zu finden. Im Vorstand sind Vertreter aus der Zivilgesellschaft und von Organisationen. Wir sind das Dach für Agroforstwirtschaft, Permakultur, holistisches Weidemanagement, Bildungsinstitutionen, Berater, Verarbeiter, Händler und Konsument*innen, die sich für die regenerative Land- und Ernährungswirtschaft einsetzen.

Hier gehts zur Medienmitteilung

Hier finden Sie den Bericht der Bauernzeitung

Wir essen unsere Erde gesund!

Willst Du heute etwas neues entdecken? Interessierst Du dich für gesundes Essen, das gut für alle ist? Interessierst Du dich für neue Trends im Foodbereich? Dann lies weiter.

In einer aktuellen Umfrage von Whole Foods Market sind die 10 wichtigsten Trends im Food-Bereich eruiert worden. Neben westafrikanischer Küche, Soja-Ersatzprodukten und neuen Kindermenüs erscheint an zweiter Stelle die regenerative Landwirtschaft! Klar, die USA ticken anders, und in Europa machen wir ja nicht alle Trends mit. Es ist doch aber erstaunlich, dass die Bewegung der regenerativen Landwirtschaft derart Aufwind erhält.

Warum? Weil die Bilanz durchgehend positiv ist!

– mehr Humus und dadurch mehr Kohlenstoff im Boden

– mehr Diversität im Bodenleben

– gesündere Pflanzen, die robuster sind

Tiere, die auf der Weide leben dürfen

Bauernfamilien, die mehr Freude haben und gut wirtschaften können

gesünderes Essen direkt vom Bauern und ohne Zusätze

Zudem ist so ein Konsum möglich, der das Klima schont. Wenn das System gut austariert ist, dann hat so produziertes Essen eine positive Wirkung für unser Klima. Anders gesagt: Kühe schützen unser Klima! Eine etwas verrückt klingende Vision, aber tatsächlich machbar.

Am 8. und 9. Mai wird zu diesem Thema einer dee bekanntesten Exponenten der regenerativen Landwirtschaft erstmals in der Schweiz diesen Ansatz vorstellen: Joel Salatin.

Er setzt sich für eine freie, nicht regulierte und nicht subventionierte, bäuerliche Landwirtschaft ein, die es kleinen Betrieben erlaubt, ihre Vorzüge zu nutzen und wichtige Stützen ländlicher Gemeinden zu sein. Mit dieser entschiedenen Haltung spaltet er natürlich auch: Seine Bewunderer sehen in ihm den Hohepriester der Weide, den berühmtesten Bauern Amerikas und den vielseitigsten Denker Virginias seit US-Gründervater Thomas Jefferson. Seine Gegner hingegen tun ihn verächtlich ab als Spinner und Bio-Euphoriker. Joel Salatin ist ein charismatischer, sehr humorvoller und breit gebildeter Pädagoge. In den letzten 20 Jahren hat er 12 Bücher geschrieben, wovon es eines auf die Bestsellerliste der New York Times schaffte. Joel wird im Film „Polyfaces“ eindrücklich porträtiert.

Was kann jeder einzelne tun? Bewusst einkaufen und essen! Wir haben es alle in der Hand: wenn wir aufhören, Junkfood zu kaufen, werden Firmen aufhören, Junkfood zu produzieren!

Essen wir unsere Erde gesund mit regenerativer Landwirtschaft!

Helfen Sie mit!

Regenerative Land- und Ernährungswirtschaft ist die sinnvollste Lösung für die Herausforderungen der Zukunft, sei es Klimaerwärmung, Verlust der Biodiversität, Wasserverschmutzung und Bodenerosion. Es gibt bereits sehr viele Bauernfamilien, Wissenschaftler und Initiativen, die sich für regenerative Methoden engagieren und damit Wirkung erzielen. Wir wollen nun eine Plattform aufbauen, die Menschen miteinander verbindet und der regenerativen Landwirtschaft mehr Beachtung in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft ermöglicht.

Wir gründen einen Verein zur Förderung und vernetzen alle, die am Thema interessiert sind. Wir informieren, schulen, beraten, koordinieren und fördern innovative Projekte. Mitmachen können alle, die am Thema interessiert sind; Landwirt*innen, Produzent*innen, Vermarkter*innen, Konsument*innen, Organisationen und Firmen.

Machen Sie mit und melden Sie sich: die Vereinsgründung ist am 21. November 2019 in Aarau, wir freuen uns, wenn Sie daran teilnehmen:

Anmeldung und Ticket zur Gründungsversammlung.

Anmeldung als Vereinsmitglied:

Mitgliederbeiträge pro Jahr:

  • Privatpersonen
    • Studierende/unter 25 Jahre CHF 20
    • Über 25 Jahre CHF 90
  • Landwirtschaftsbetriebe
    • CHF 150
  • NPO (Verein, Stiftung, IG)
    • unter CHF 1 Mio. Einnahmen pro Jahr CHF 200
    • über CHF 1 Mio. bis CHF 5 Mio. Einnahmen pro Jahr CHF 500
    • über CHF 5 Mio. Einnahmen pro Jahr CHF 1‘200
    • über CHF 10 MIo. Einnahmen pro Jahr CHF 2‘000
  • Firmen (AG/GmbH/KG), im Handelsregister eingetragen
    • Umsatz bis CHF 1 Mio. CHF 300
    • Umsatz 1-5 Mio. CHF 1‘000
    • Umsatz 5-10 Mio. CHF 2‘000
    • Umsatz 10-50 Mio. CHF 5‘000
    • Umsatz 50-500 Mio. CHF 10‘000
    • Umsatz 500 Mio-2 Mia. CHF 30‘000
    • Umsatz über 2 Mia. CHF 50‘000